Psychotherapeutische Privatpraxis i.S.d. Heilpraktikergesetzes

Zeitraum München Hypnose Gesprächstherapie Rückführung

Was ist Hypnose?

Hypnose ist das Verfahren zum Erreichen einer hypnotischen Trance, wobei Trance durch vorübergehend geänderte Aufmerksamkeit im wachen Bewusstseinszustand bei meist tiefer Entspannung gekennzeichnet ist).
Seit 2006 ist Hypnosetherapie übrigens ein wissenschaftlich anerkanntes Heilverfahren und wird in der Psychotherapie und der Medizin mit großem Erfolg angewendet.


Was ist eine Trance?

Hypnotische Trance ist eine Sonderform von Trance, die durch Hypnose eingeleitet wird.
In diesem Zustand sind sowohl die Ansprechbarkeit des Unbewussten als auch die Konzentration auf eine bestimmte Sache stark erhöht, die Kritikfähigkeit des Bewusstseins in gleichem Maße reduziert. Dadurch können bestimmte Phänomene verstärkt oder überhaupt erst wahrgenommen werden, wie beispielsweise Änderungen des Bewusstseins und des Gedächtnisses, Kontrolle des vegetativen Nervensystems, vermehrte Empfänglichkeit für Suggestionen sowie für normales Bewusstsein ungewöhnliche Reaktionen und Vorstellungen.


Was ist das Bewusstsein?

Diese Frage zu beantworten, ist nach dem derzeitigen Wissensstand nicht möglich. Wenn wir von Hypnose sprechen, stellt das Bewusstsein sozusagen unser „Antivirus-Programm“ dar, das sich darum kümmert, dass nichts ungewollt in unser Unbewusstes eindringen kann. Deshalb die Trance: in der Trance ist diese Fähigkeit unseres Bewusstseins stark reduziert, das Unbewusste jedoch ist hellwach, um die Suggestionen deuten und aufnehmen zu können, die ihm vom Hypnotiseur angeboten werden.
Was ist das Unbewusste?
Das Unbewusste (oft auch Unterbewusstsein genannt) ist dem Bewusstsein und somit dem Menschen nicht direkt zugänglich und kann deshalb willentlich nicht beeinflusst werden. Die Wissenschaft geht davon aus, dass unbewusste Prozesse – ebenso wie bewusste - das menschliche Denken, Fühlen und Handeln lenken.
Somit sind wir wieder bei der Hypnose angelangt, die eine der wissenschaftlichen Methoden darstellt, das Unterbewusstsein zu beeinflussen (eine weitere wäre die z.B. die Psychoanalyse).


Was ist eine Suggestion?

Die Psychologie versteht unter Suggestion eine Form der Beeinflussung des Fühlens, Denkens und Handelns. Es wird unterschieden zwischen einer Beeinflussung durch sich selbst (Autosuggestion) oder durch andere Menschen (Heterosuggestion).
Was die Hypnose betrifft, stellen Suggestionen Eingebungen durch den Hypnotiseur dar. Posthypnotische Suggestionen wirken erst nach der Hypnose und sind somit die häufigste Form einer Suggestion.


Was geschieht in Hypnose?

Hypnose ist ein besonderer Gesamt-Bewusstseins-Zustand. Das Bewusstsein wird sozusagen umgangen und das Unbewusste ist offen für die Suggestionen des Hypnotiseurs. Diesen Zustand bezeichnet man als Trance, Sie schlafen also keinesfalls oder verlieren gar das Bewusstsein. Vegetative Prozesse (Blutdruck, Puls, Atmung, Herzschlag) sind in dieser Phase herabgesetzt. Übrigens: vegetative Vorgänge können durch Hypnose ebenso dauerhaft beeinflusst werden (Bluthochdruck, Blutzucker etc.).

 

Macht mich Hypnose willenlos?

Nein, keinesfalls. Ihr Unbewusstes ist zwar empfänglich für Suggestionen, die Kontrollinstanz ist jedoch Ihr Bewusstsein, obwohl dieses im Augenblick in einer Art „Stand-By-Modus“ läuft. Eine Suggestion, die Ihr Bewusstsein nicht akzeptieren kann, führt meist zum Erwachen aus der Trance; in jedem Fall jedoch wird die Suggestion nicht ausgeführt z.B.: „Überweise mir 5.000 Euro auf mein Schweizer Nummernkonto“. Eine Ausführung dieses „Befehls“ wird Ihr Bewusstsein verhindern.

 

Wie ist das mit der Showhypnose?

In der Showhypnose sieht es so aus, als würden alle Befehle des Hypnotiseurs bereitwillig ausgeführt. Das sieht nicht nur so aus, es ist auch so: die Menschen auf der Bühne wollen alle Befehle ausführen,denn deshalb sind sie ja auf die Bühne gekommen. Sie wollen sich vor dem Publikum produzieren selbst um den Preis der Lächerlichkeit – denn wollten sie das nicht, würde Showhypnose nicht funktionieren.

 

Was ist Suggestibilität?

Suggestibilität ist das Maß, wie Sie auf Suggestionen reagieren. Sind Sie sehr suggestibel, fallen Sie leicht in Trance und reagieren sehr gut auf meine Suggestionen. Ist das Gegenteil der Fall, erfordert die Hypnose-Einleitung viel Zeit, bis der Klient in die Trance geht; auch die Suggestionen werden nur langsam angenommen.
Aber: auch Hypnose kann man trainieren, wenig suggestible Menschen tun sich nach und nach leichter damit.


Ist das Resultat permanent?

Eine Suggestion, die posthypnotisch – also erst nach der eigentlichen Hypnose – wirken soll, hält meist Monate oder sogar Jahre an. Manche Gewohnheiten wie übermäßiges Essen erfordern allerdings unter Umständen mehrere Sitzungen, was natürlich vom jeweiligen Klienten abhängt.


Kann ich mich an alles erinnern?

Ein klares „Jein“, denn die Erinnerungsfähigkeit hängt sehr oft von der Trancetiefe ab. Manchmal sind tiefe Trancen erforderlich, bei denen schon mal eine Amnesie auftreten kann. Hält es der Hypnotiseur jedoch für wichtig und richtig, dass sich der Klient an nichts erinnern kann, kann dies durch eine entsprechende Suggestion erreicht werden.


Ist Hypnose gefährlich?

Nein, wichtig ist allerdings, dass der Hypnotiseur stets weiß, was er tut und seine Suggestionen kunstgerecht wählt. Eine Suggestion „Dein Kopf ist frei und leer“ könnte durchaus falsch verstanden werden im Sinne von "Dein Gedächtnis ist nicht mehr vorhanden" (in diesem Fall müsste man den Klienten wieder in Trance versetzen und das Gedächtnis wieder herstellen)


Kann man Kinder auch hypnotisieren?

Ja, allerdings funktioniert das in die Trance versetzen ganz anders als bei Erwachsenen, die Hypnoseeinleitung ist also sehr verschieden. Kinder sind übrigens alle sehr suggestibel, denn sie haben noch viel Phantasie.

 

Was ist eine Rückführung?

Vom wissenschaftlichen Standpunkt aus kann sich jeder Mensch an fast alles erinnern, was sich nach seiner Geburt ereignet hat, allerdings nur im Trancezustand. Diese Erinnerungen sind tief im Unbewussten vergraben und sind somit nur unter Hypnose zugänglich.
Sie können entlang des Zeitstrahls in Ihre Vergangenheit reisen und zum Beispiel Ihren ersten Schultag nochmals erleben.
In der Hypnose-Therapie verwendet man dieses Phänomen übrigens mit sehr großem Erfolg zum Auffinden und Behandeln von Ängsten und Phobien, die ihren Ursprung meist in der Kindheit haben.


Dieses Thema führt zu weit, als dass es hier umfänglich abgehandelt werden könne. Der folgende Artikel vermittelt Ihnen jedoch alle notwendigen Informationen und nimmt auch Bezug auf das Thema „Rückführung in frühere Leben“:


Lesen Sie mehr über Rückführung in wikipedia

 

Zeitraum Muenchen Radiointerview 20170710

Referenzen Hypnose München

Wie zufrieden sind meine Patienten?
Konnte ich Ihnen helfen?

Lesen Sie selbst!

 

hypnose muenchen klinzner jameda